12.03.08, 19.30: Lesung "Schweigen tut weh"

von und mit Alexandra Senfft










Foto: Privat


Claassen Verlag
Berlin 2007


Im Mittelpunkt des Buches von Alexandra Senfft steht das Leben ihrer Mutter, einer schillernden Persönlichkeit des linken Hamburger Nachkriegs-Establishments. Erika Senfft zerbricht vordergründig an Depression und Sucht, tatsächlich aber am innerfamiliären Schweigen über die Vergangenheit und der Unfähigkeit, um ihren Vater zu trauern. Hanns Ludin war ein hochrangiger Nationalsozialist, der 1947 hingerichtet wurde. Die Autorin beschreibt, wie die geliebte Großmutter die Legende vom "guten Nazi" kultiviert hat und wie ihre Kinder und Enkel seine wahre Rolle verdrängt haben.


« zurück zur Übersicht